Historie

Mitarbeiter Dornbusch 1930

Die Anfänge

Am 02. Mai 1922 gründet Wilhelm Dornbusch (1890-1955) die „Modellschreinerei Wilhelm Dornbusch“ in einem ehemaligen Stall in Happerschoß bei Hennef. Er baut Gießereimodelle für die ortsansässigen Hersteller landwirtschaftlicher Maschinen, aber auch für Unternehmen in Köln, wie z. B. die Gasmotorenfabrik Deutz AG. 

Schon 1925  zieht die Firma an den heutigen Standort. 

Der Ausbruch des Zweiten Weltkrieges bremst die stetige Entwicklung des Unternehmens. Viele Mitarbeiter werden eingezogen. Ab 1944 beherbergt Dornbusch den ausgelagerten Modellbau von KHD Köln in Hennef. 

Leicht beschädigt übersteht die Firma den Bombenkrieg. Umgehend starten  die Familie und die zurückkehrenden Mitarbeiter  den Wiederaufbau.

Firma Dornbusch 1955

Neue Zeiten

Wilhelm Dornbusch stirbt 1955 unerwartet. Sein Schwiegersohn, der Kaufmann Heinz Weiss, übernimmt, unterstützt durch seine Frau Maria die Geschäftsleitung. Er absolviert in den folgenden Jahren die Ausbildung zum Modellbauer bis hin zur Meisterprüfung. 

Die Wirtschaftswunderjahre finden auch in Hennef statt.

Es wird gebaut, in Maschinen investiert – die Firma wächst.

1955 ist auch das Geburtsjahr von Ludwig Weiss. Der Sohn von Heinz und Maria arbeitet schon während der Schulzeit regelmäßig im elterlichen Unternehmen.

1973 Neue Wege in Richtung Formenbau und damit in Kunststoff- und Metallbearbeitung eröffnen sich. Die ersten Prüflehren und Urmodelle werden gebaut. Die Automobilindustrie gewinnt als Kunde an Bedeutung. 

Ludwig Weiss tritt 1983 in die Firma mit ein. Gemeinsam mit seinem Vater Heinz führt der gelernte Modellbauer und Diplom-Kaufmann nun die Geschäfte. Aus dem bisherigen Einzelunternehmen wird die „Modellbau Dornbusch GmbH“. 

Als einer der ersten Lizenznehmer der Tebis AG öffnet Modellbau Dornbusch 1986 seine Tore für die neuen CAD/CAM Technologien.

Dornbusch lässt sich erstmalig nach ISO 9001:2008 zertifizieren.

Das Betriebsgelände ist für neue Investitionen zu klein geworden. Mit der Gründung des Tochterunternehmens NOVOtec, 1999, wird Platz für neue Fräsmaschinen und eine Heißpresse für Abmusterungen und Kleinserien geschaffen. 

Der Standort entwickelt sich in den folgenden Jahren zu einem Lohnbearbeitungszentrum für Tieflochbohren und Fräsarbeiten.

2004 Heinz Weiss zieht sich mit nun 79 Jahren aus der Geschäftsleitung zurück. Ludwig Weiss ist nun alleiniger geschäftsführender Gesellschafter.                                                    

Da der Modellbau inzwischen fast gänzlich aus dem Alltagsgeschäft verschwunden ist wird folgerichtig „Modellbau Dornbusch“ in „Dornbusch GmbH“ umbenannt. 

Markus Gratzfeld, der bereits seine Ausbildung bei Dornbusch absolvierte, wird 2009 technischer Leiter des Unternehmens und 2011 zum Geschäftsführer ernannt. 

Schon seit vielen Jahren laufen Formen der Firma Dornbusch im europäischen und transatlantischen Ausland.

Im kanadischen Formenbauer Rocand in Québec findet Dornbusch 2010 den geeigneten Partner für Service und Betreuung aller Dornbusch Produkte auf dem amerikanischen Kontinent. Eine umfangreiche Zusammenarbeit beginnt.

Den wirtschaftlichen Krisen der Zeit trotzt Dornbusch wie schon in den vergangenen Jahrzehnten und feiert 2012 den 90sten Geburtstag.

Eine Hallenerweiterung am Standort Novotec schafft 2015 den Platz für neue Investitionen.

Die vierte Generation bereitet sich auf die zukünftige Geschäftsleitung vor. Leon Weiss schließt sein BWL Studium ab und sammelt erste Erfahrungen im Unternehmen.


© All rights reserved